www.dirk-schroeter.net

Über Gott, die Welt und Ponyhöfe

www.dirk-schroeter.net header image 2

Wie im Irrenhaus

Oktober 22nd, 2008 · 3 Kommentare

Ihr kennt sicher den Film “Asterix erobert Rom”. Und ihr kennt sicher die Szene, in der Asterix und Obelix in einem Haus verrückt gemacht werden sollten, indem sie die auf dem ersten Blick recht einfache Aufgabe lösen sollten, den Passierscheins A38 zu besorgen. Das mündete in einer unendlichen Rennerei von einem angeblich zuständigen Schalter zum nächsten. Manchmal habe ich das Gefühl, die Macher dieses Films hätten sich das Karl-Liebknecht-Haus als Vorbild genommen. Zumindest hätten sie es getan, wenn es die Bundesgeschäftstelle der LINKEN zu dieser Zeit schon gegeben hätte.

Heute zum Beispiel war ich auf der Suche nach einer Wahlurne. Das ging in etwa so vonstatten: Zuerst ging ich in den Keller, wo ich sie vermutete. Dort war sie nicht auffindbar. Daraufhin ging ich zu Brigitte und fragte sie, wo ich die Urne denn finden könne. Sie wisse es nicht und ich sollte doch mal Thorsten fragen. Thorsten wusste allerdings auch nicht, wo eine solche Urne auffindbar ist. Also sagte er mir, ich solle doch mal Uwe fragen. Der konnte mir zwar anderweitig weiterhelfen, eine Wahlurne hatte er aber nicht im Angebot. Ich solle doch mal zu Evi gehen, vielleicht habe sie ja eine vor kurzem gebraucht. Mit Wahlurnen habe sie nichts zu tun, erklärte mir aber Evi, die Berliner hätten sie unter ihrer “Verwaltung”. Zum Glück war just in diesem Moment ein Berliner anwesend, der mir auch tatsächlich die Wahlurne besorgen konnte. Die ganze Suche nach dieser einzigen Wahlurne dauerte ungefähr zwei Stunden. Das nächste Mal versuche ich einen Passierschein A38 zu besorgen. Das ist garantiert einfacher.

Tags: Arbeit (oder was sich so nennt)

3 Antworten bis jetzt ↓

  • 1 Der Gelbe Passierschein A38 | MARK SEIBERT:LOGBUCH // Okt 22, 2008 at 14:59

    [...] bereiten gerade den Stand der LINKEN auf der Jugendmesse YOU vor. Alle leiden darunter. Zum Beispiel Dirk heute: Heute zum Beispiel war ich auf der Suche nach einer Wahlurne. Das ging in etwa so vonstatten: [...]

  • 2 Bibliothek des Wahnsinns // Aug 26, 2009 at 11:29

    [...] Weit gefehlt. Als ich gestern einem Geistesblitz folgend im offenen Magazin meiner Uni-Bibliothek nachschaute, stand da vollkommen unbeeindruckt von meinen Selbstzweifeln eines jener beiden Bücher im Regal, die ich eigentlich noch zu Hause haben sollte. Ich hatte das Buch also längst abgegeben und die doofe Bibliothek einfach nur vergessen, das zu registrieren. Das selbe galt für das zweite Buch. Damit war der durchschaubare Versuch der Uni-Bibliothek, mich in den Wahnsinn zu treiben, kläglich gescheitert. Das nächste Mal, liebe Mitarbeiter der Uni-Bibliothek, macht ihr einen Crash-Kurs im Karl-Liebknecht-Haus und lernt von den Meistern des “In-den-Wansinn-Treibens”. [...]

  • 3 Julia Wiedemann // Dez 19, 2009 at 16:28

    Ich verstehe deinen Ärger, vor allem war das bestimmt mit horenten Kosten verbunden. Aber ich arbeite auch in einer Bücherei – und entschuldige die Frage: machst du keine Fehler? Bei uns arbeiten die meisten ehrenamtlich und nur alle vier Wochen, das ist ein Unterschied. Aber auch bezahlte Kräfte machen mal Fehler am PC. Lächle einfach das nächste mal darüber und du wirst sehen es geht dir viel besser. Ich musste das auch lernen.

    Liebe Grüße und schöne Tage wünscht dir

    Julia

Hinterlasse ein Kommentar